Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Datteln

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Vermessungstechniker/in

Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie
Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin

Einstellungsvoraussetzungen:

Erwünscht ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss oder der Realschulabschluss Die Bewerber müssen ein gutes mathematisches und technisches Verständnis sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen. Des Weitern sind große Lernbereitschaft, Team- und Kommunikationsfähigkeit und eine gute körperliche Eignung, insbesondere für den vermessungstechnischen Außendienst, Voraussetzung für eine erfolgreiche Einstellung.

Ausbildungsdauer:

im Regelfall 3 Jahre; kann aber bei entsprechenden schulischen Abschlüssen um ein bzw. ein halbes Jahr verkürzt werden

Ausbildungsort:

Die Ausbildung erfolgt zum größten Teil im Sachbereich 2 (Vermessung) des Wasserstraßen-Neubauamtes Datteln. Die Berufsschule findet ein- bis zweimal wöchentlich in Recklinghausen statt.
Während der Ausbildung absolviert man verschiedene Praktika, z. B. 4 Wochen bei einem Wasser- und Schifffahrtsamt sowie ca. 4 Wochen im Katasteramt. Außerdem finden auch Seminare in den Berufbildungszentren Koblenz oder Kleinmachnow statt.

Ausbildungsinhalte:
(auszugsweise
)

- Grundlagen der Geoinformation und des Geodatenmanagements
- Erfassen, Beschaffen, Bearbeiten und Visualisieren von Geodaten
- Vermessungstechnische Methodik und Durchführung von vermessungstechnischen Berechnungen
- teamorientiertes und qualitätssicherndes Arbeiten
- Arbeitsschutz, Arbeits- und Tarifrecht
- Unfallverhütung

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach der Ausbildung besteht (mit entsprechender schulischer Qualifikation) die Möglichkeit, ein Studium in einem ingenieurwissenschaftlichen Bereich aufzugreifen. Außerdem kann man nach mehrjähriger beruflicher Praxis eine Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Vermessungstechniker/in absolvieren.