Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Datteln

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Kanalbrücke Ems

Kanalbrücke über die Ems

Der Ausbau des Dortmund-Ems- Kanals für Schubverbände mit einer Größe von bis zu 185,00 m x 11,45 m macht einen Ersatz der vorhandenen Kanalbrücke Ems bei DEK-km 78,806 N erforderlich.

Durch den schlechten baulichen Zustand der vorhandenen Kanalbrücke aus dem Jahr 1935 - 1936 kann der Ersatz im Bestand unter laufender Schifffahrt nicht erfolgen.

Um den Bau eines Doppeltroges in geplanter Trasse realisieren zu können, erfolgt der Bau einer temporären Umfahrungsstrecke.

Nach Fertigstellung dieser Umfahrungsstrecke wird der Verkehr des Dortmund - Ems - Kanals umgeleitet, sodass der Bau des Doppeltroges nach vollständigem Abbruch der vorhandenen Kanalbrücke erfolgen kann.

Zeitgleich werden die beiden Sicherheitstore Gelmer und Fuestrup ersatzlos abgebrochen, die Anschlussstrecke Los 13a zwischen der Gelmer Brücke und der Fuestruper Brücke für eine Abladetiefe von 2,80 m ausgebaut, sodass der Dortmund - Ems - Kanal in diesem Bereich mit Schubverbänden im Begegnungsverkehr befahrbar ist.

Alte Kanalbrücek Ems

DEK-km 78,681 - alte Fahrt - Alte Kanalbrücke Ems (denkmalgeschützt) Baujahr: 1893 - 1897 Sohltiefe 47,30 m NHN

Alte Kanalbrücek Ems

DEK-km 78,806 N vorhandene Kanalbrücke Ems Baujahr: 1935 - 1936 Sohltiefe 45,80 m NHN

Alte Kanalbrücek Ems

Bau einer temporären Umfahrungsstrecke

Wesentliche technische Daten:
Bodenbewegung ca. 560.000 m²
Tondichtung im Trockenen 30.000 m"
Spundbohlen liefern 4.000 t
Spundbohlen einbringen 31.000 m²
Rundstahlanker herstellen 570 St
Großbohrpfähle, d = 1,50 m 3.500 m
Stahlbeton herstellen 9.500 m³
Stahlüberbau, inkl. Leitwerk, Lager, Ausrüstung, Dichtungs- und Übergangskonstruktion 2.300 t
2 Dammbalken für Revisionsverschlüsse 22 t
Baustelleneinrichtungsfläche mit Schotter befestigt 12.000 m²
Arbeitsebenen mit Schotter befestigt 12.000 m²
Baustraßen 11.000 m²
Betriebswege 9.000 m²
Radweg 3.500 m²
Asphalt 4.300 m²
180 m Verlängerung des Mediendükers der Stadtwerke Münster (im HDD-Verfahren)

Bauzeit rund 4 Jahre
Auftragssumme ca. 38.000.000 Euro

Umlegung des Rad- und Gehweges

Umlegung des Rad- und Gehweges auf die Südseite der alten Fahrt Verlängerung des Mediendükers der Stadtwerke Münster teilweise Trockenlegung der alten Fahrt

Spundwände rammen zur Herstellung der Umfahrungsstrecke

Spundwände rammen zur Herstellung der Umfahrungsstrecke Verankerung der Spundwände Montage des Stahltroges südwestl. der Ems Herstellung der Pfahlgründung und der Widerlager Aushub des Bodens aus der Umfahrungsstrecke -> Verbringung per Schiff zur Ablagerungsfläche Coerheide

Längsverschub des Stahlüberbaus Probeflutung der Umfahrungsstrecke

Längsverschub des Stahlüberbaus Probeflutung der Umfahrungsstrecke

Rückbau der Querdämme

Rückbau der Querdämme Anschluss der Umfahrungsstrecke an den DEK Schüttung der Querdämme vor/hinter der vorhandenen Kanalbrücke Ems Trockenlegung der vorhandenen Kanalbrücke Ems