Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Datteln

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Aktuelles am Schleusenstandort Gleesen

August / September 2016 - Erster Spatenstich, Straßenertüchtigung und Spundwandarbeiten

Am 23. August 2016 fand vor Ort der symbolische erste Spatenstich statt. Um 12.30 Uhr wurde unter dem Beifall der geladenen Gäste auf ein Signal hin die Vibrationsramme in Betrieb genommen, mit der anschließend die erste Bohle für die neue Uferspundwand in den Boden eingebracht wurde.

In der Ortschaft Gleesen konnte in den vergangenen Tagen der erste Bauabschnitt zwischen der Bramscher Straße und der Straße "Zum Hornberg" fertiggestellt und für den öffentlichen Verkehr freigegeben werden. Restarbeiten in der Ortslage (Anpassung von Grundstückszufahrten etc.) müssen noch ausgeführt werden. Aktuell werden die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt zwischen der Bramscher Straße und der Straße "Am Grünen Revier" fortgesetzt.

Die neue Uferspundwand ist im ersten Teilabschnitt fertiggestellt. Zurzeit werden dort Verankerungsarbeiten durchgeführt. Zum Einsatz kommen Rundstahlanker mit Ankerwänden aus Spundbohlen und Schrägpfähle aus Stahl. Der zweite Teilabschnitt der neuen Uferspundwand wird nach Durchführung von Kampfmittelräumarbeiten im Uferbereich voraussichtlich im Dezember eingebaut.

Ansprechpartner: Herr Markus Mecking und Herr Andreas Rüter, Baubüro Gleesen, Telefon 0591 800997-0

erster Spatenstich

Spundwandarbeiten

Fotos: Erster Spatenstich an der Schleuse Gleesen / Spundwandarbeiten


Mai 2016 - Beginn der Bauarbeiten in Gleesen

Nach Abschluss einer europaweiten Ausschreibung hat das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln den ersten Bauauftrag für den Ersatz der Großen Schleuse Gleesen vergeben. Den Zuschlag hat die Niederlassung Ingenieur- und Brückenbau der Johann Bunte Bauunternehmung aus Ahaus erhalten. Wesentliche Leistungen sind die Herstellung einer neuen Uferspundwand im unteren Vorhafen der Großen Schleuse mit Liegestellen für Großmotorgüterschiffe und übergroße Großmotorschiffe mit bis zu 135 m Länge. Weiterhin wurden Arbeiten an öffentlichen Straßen und Wegen beauftragt. Hierzu gehören auch Arbeiten an der "Gleesener Hauptstraße" und der Straße "Zur Gleesener Schleuse" von der Einmündung "Zum Hornberg" über die Ortslage Gleesen bis zur Schleuse sowie an Seitenstreifen der Straße "Am Grünen Revier".

Überwacht werden die Arbeiten von Mitarbeitern des WNA Datteln. Zurzeit wird ein Baubüro an der Alten Großen Schleuse aufgebaut.

Ansprechpartner: Herr Markus Mecking, Telefon 01520 9057910 und Herr Andreas Rüter, Telefon 0174 1580662

http://web-cms.dlz-it.res.bund.de/vip8/wwwwsv_edit/wwwwsv/wna-re/projekt_wna/dek_nordstrecke/daten/images/160426-Erschuetterungsmessungen-Gleesen-2.jpg

http://web-cms.dlz-it.res.bund.de/vip8/wwwwsv_edit/wwwwsv/wna-re/projekt_wna/dek_nordstrecke/daten/images/160426-Erschuetterungsmesungen-Gleesen.jpg

Fotos: Erschütterungsmessungen an der Gleesener Hauptstraße im April 2016


Januar 2016 - Rodungsarbeiten, Beweissicherungsmaßnahmen

Das WNA Datteln wird in diesem Jahr mit den ersten Baumaßnahmen für den Ersatz der Großen Schleuse Gleesen beginnen. Hierzu gehört auch die Inbetriebnahme der Ablagerungs- und Bodenmanagementfläche in Hesselte. Das Vergabeverfahren wurde bereits Ende 2015 eingeleitet. Die Arbeiten beinhalten u. a. die Herstellung der neuen linken Uferwand im unteren Vorhafen und Straßenbauarbeiten im Bereich der Gleesener Hauptstraße. In Vorbereitung auf die Baumaßnahmen werden zurzeit die vorhandenen Gehölze aus den Baufeldern entfernt. Dies betrifft Flächen im Umfeld der Schleuse, in Randbereichen auf beiden Seiten des Kanals bis zur Bramscher Brücke sowie in Hesselte auf der rechten Kanalseite im unteren Vorhafen. Der Bundesforstbetrieb Rhein-Weser (Forstrevier Seeste in Westerkappeln) überwacht die Arbeiten und begleitet sie naturschutzfachlich.

http://web-cms.dlz-it.res.bund.de/vip8/wwwwsv_edit/wwwwsv/wna-re/projekt_wna/dek_nordstrecke/daten/images/160301-Rodungsarbeiten-Gleesen.jpg

Foto: Rodungsarbeiten in Gleesen

Ansprechpartner: Frau Kirsten Middrup, Telefon 02363 104-276

Bevor die ersten Bauarbeiten starten werden Beweissicherungsmaßnahmen an Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen durchgeführt. An ausgewählten Gebäuden an der Gleesener Hauptstraße werden Erschütterungsmessungen durchgeführt. Das WNA Datteln wird die Eigentümer betroffener Immobilien anschreiben und Termine für Zustandsfeststellungen abstimmen.

Ansprechpartner: Frau Rita Gaszczak, Telefon 02363 104-351


Februar 2015 - Inbetriebnahme der Fernüberwachung der alten Großen Schleuse

Nach Fertigstellung von messtechnischen Festpunkten im Baufeld und Installation einer Überwachungsbrücke mit messtechnischen Geräten wurde jetzt ein internetbasiertes automatisches Überwachungssystem für die alte "Schleppzugschleuse" in Betrieb genommen. Mit dieser Technik können die Ingenieure im WNA Datteln per Fernüberwachung die Bewegungen der alten Schleuse im Betrieb sichtbar machen. Ungewöhnliche Bewegungen können dabei rechtzeitig erkannt werden. Das System erlaubt den Ingenieuren frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um Störungen des Schleusenbetriebs zu vermeiden.

http://web-cms.dlz-it.res.bund.de/vip8/wwwwsv_edit/wwwwsv/wna-re/projekt_wna/dek_nordstrecke/daten/images/Ueberwachungsbruecke-Gleesen.jpg

http://web-cms.dlz-it.res.bund.de/vip8/wwwwsv_edit/wwwwsv/wna-re/projekt_wna/dek_nordstrecke/daten/images/Festpunkt-Gleesen.jpg

Fotos: Überwachungsbrücke und Festpunkt in Gleesen

Ansprechpartner: Frau Ahiskali-Strehl, Telefon 02363 104-282